orthopädische PatientInnen

Behandelt werden Menschen mit Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates. Gelenks-, Knochen-, Bindegewebs- und Muskelerkrankungen oder Osteoporose und Muskeldystrophie.

 

Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, nach künstlichem Gelenksersatz, Amputationen und Erkrankungen der Wirbelsäule, aber auch angeborene Entwicklungsstörungen und Fehlbildungen des Bewegungsapparates zählen dazu.

 

Ziel der Behandlung ist die größtmöglich Selbstständigkeit im Alltag und die Verbesserung der Lebensqualität der PatientInnen. Verlorengegangene Funktionen sollen wiedererlangt, vorhandene Fähigkeiten erhalten werden. Manche Handlungen müssen gelenkschonend durchgeführt werden oder benötigen Hilfsmittel und Kompensationsmöglichkeiten.

Geeignete Therapiemaßnahmen können sein:

> Training der Gelenksbeweglichkeit, Muskelkraft, Koordination, Stabilität und Ausdauer bei alltagsrelevanten Tätigkeiten

> manualtherapeutische Behandlung

> funktionelle Übungen und therapeutische Spiele

> Ödembehandlung/ entstauende Maßnahmen

> künstlerisch- handwerkliche Tätigkeit

> Gelenkschutzberatung, Rückenschule, ergonomische Beratung

> Schienenversorgung

> Selbsthilfetraining bei Aktivitäten des täglichen Lebens

> Hilfsmittelberatung und Training , Wohnungsadaptierung

> Angehörigenberatung